Mo - Fr: 10:00 - 15:00 Uhr

Verhinderungspflege

In Ihrer Familie wird ein Angehöriger gepflegt, Sie haben plötzlich selbst Termine wahrzunehmen oder werden krank?

Dann rufen Sie uns an!

Pflegende Angehörige können „vertreten“ werden. Und zwar gibt es die so genannte Verhinderungspflege. Wenn die Pflegeperson verhindert ist wird die Verhinderungspflege von der Pflegekasse bewilligt. Voraussetzung: Der Pflegebedürftige wurde länger als sechs Monate in der Häuslichkeit gepflegt.

Es gibt mehrere Gründe, die die Pflegeperson an der Versorgung ihres Angehörigen hindern. Dazu zählen zum Beispiel berufliche Umstände, Krankheit, Urlaub und vieles mehr.

Manchmal sind die pflegenden Angehörigen stark belastet und brauchen eine Pause. Auch dann greift die Verhinderungspflege.

Die Pflegekasse stellt dafür zusätzlich zu Ihrem Pflegegeld 1.612.- Euro jährlich zur Verfügung. Sie können die Verhinderungspflege nach Zeit oder in Form von Leistungskomplexen in Anspruch nehmen.
Sie können selbst entscheiden, was wir gemeinsam mit Ihrer Zeit anfangen! Einige Beispiele:

  • Spazieren gehen
  • In Ruhe ein Gespräch führen
  • Bastelarbeiten
  • Begleitung zu Veranstaltungen
  • Begleitung zu Terminen
  • Unterstützung bei der Körperpflege
  • Hilfe bei der Mobilität
  • hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Einkaufen
  • und vieles mehr